Link verschicken   Drucken
 

Sanierungskonzept

Für die denkmalgerechte Sanierung der Dankeskirche wurde 2010 vom Architekten Matthias Reckers aus Baruth/Mark ein umfassendes Sanierungskonzept erstellt. Die Kosten hierfür in Höhe von 4.200 € wurden vom Förderverein getragen. Insgesamt wurden zum Stand 01.01.2015 Kosten in Höhe von ca. 450 T€ für die Sanierung der Kirche veranschlagt. Wegen dieser hohen Kosten wurden zwei Bauabschnitte gebildet. Der 1. Bauabschnitt umfasste die Sanierung des Kirchturms, die inzwischen abgeschlossen ist.

 

Im Frühjahr 2015 traf der Kirchenkreis die Entscheidung nicht nur das Kirchengebäude, sondern das Gesamtensemble, bestehend aus Kirche und Freizeitheim (2. Bauabschnitt) zu sanieren. Die überarbeitete und ergänzte Kostenschätzung für die Gesamtsanierung (1. + 2. BA) beläuft sich auf nunmehr 895 T€ (Stand: Oktober 2015).

 

Im Januar 2016 reichte der Förderverein einen Antrag für Fördermittel aus dem EU-Programm LEADER für den 2. Bauabschnitt beim Spreewaldverein als Koordinator ein. Beantragt wurden 508 T€. Die restlichen 207 T€ tragen die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, der Kirchenkreis Zossen-Fläming, die Kirchengemeinde Dankeskirche Halbe, der Landkreis Dahme-Spreewald sowie der Förderverein Dankeskirche Halbe (aus Spenden). Die Bewilligung der Fördermittel erfolgte im Jahr 2017.

 

LELF Logo.jpg